Camping.se nutzt Cookies zu statistischen Zwecken, im Rahmen des Marketings und um Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Hier erfahren Sie mehr darüber, wie wir mit Cookies verfahren.

OK
Angebot Preis ab

DRAMATISCHE NATUR UND ABENTEUER IN ÅRE

Für die Familie Aho ist Camping gleichbedeutend mit Abenteuer, Laufwettbewerben und Erlebnissen in der Natur. Der Campingplatz ist Ausgangspunkt für einen intensiven Tag mit rasanten Mountain-Cart-Fahrten, einem Besuch am größten Wasserfall des Landes und einem Lauf durch die Berge.

Die Familie Aho aus Hallstahammar wirkt auf den ersten Blick wie ganz normale schwedische Camper. Drei Kinder und ein Kombi mit Wohnwagen, der sich im Urlaub durch Schweden bewegt. Doch der Schein trügt.
„Im Winter nehmen wir den Wohnwagen mit in den Skiurlaub“, sagt Jenny. „Wir haben ihn gekauft, damit er uns zu unseren Aktivitäten bringt. Wir sind also etwas anders als andere Camper.“

Die Familie Aho besucht den Campingplatz Åre nicht, um auf dem Platz auszuspannen. Natürlich machen sie dort Urlaub, aber auf aktive Weise. Laufen, abenteuerliche Ausflüge und Wettläufe stehen auf dem Programm. Janne hat bereits den Courmayeur-Champex-Chamonix Ultra Marathon bewältigt, der auch der „CCC“ genannt wird, ein Abenteuer, das über mehrere Berggipfel bis auf 2.537 Meter über dem Meeresspiegel führt. Hier in Jämtland möchte er am Bergmarathon von Åre teilnehmen. Der Lauf ist zwar einfacher als der CCC, umfasst dennoch 43 harte Kilometer. Kein Wunder, dass es bei diesem Campingurlaub weniger um Grillen und gute Getränke geht.
„Ich habe bereits alle 100-Meilen-Läufe in Schweden geschafft und deshalb hoffe ich, beim Bergmarathon gut abzuschneiden“, sagt Janne.

 

Die Familie Aho

 

Zwei Wochen Leben auf den Straßen warten auf sie, und die Stimmung ist gut. Auch die Mienen der Kinder – Ellah, Wilmer und Charlie – sind fröhlich. Auf sie warten Eis, Laufen und Lachen. Offensichtlich haben sie das Interesse an Aktivitäten in Sportschuhen geerbt. Zu Hause haben Ellah und Wilmer schon an Laufwettbewerben und Orientierungsläufen teilgenommen. Ellah bekam schon Ärger in der Schule, weil sie an einem Sporttag zu lange gelaufen ist.
„Na ja, es hieß, wir könnten so lange laufen, wie wir wollen“, sagt sie und lacht.

Heute ist der Zeitplan eher spärlich gefüllt. Jenny muss aber am Abend antreten. Dann fangen die Wettläufe an, und das in Form eines Copper Trail 7 K Sprints. Ein Lauf, der als entspannte Runde und Einsteigerlauf für neue Teilnehmer an Bergläufen beschrieben wird.
„Es sind nur 400 Höhenmeter und sieben Kilometer, aber es wird Spaß machen“, sagt Jenny.

Für Nichteingeweihte kann der Lauf mit Sicherheit eine echte Herausforderung sein. Doch noch sind es bis dahin einige Stunden und das schöne Åre lockt mit strahlender Sonne und klarer Luft. Åre hat sich in den vergangenen zehn Jahren zu einem sehr beliebten Reiseziel in den Bergen entwickelt. Früher gab es hier nur die Skipisten, doch jetzt warden ganzjährig Aktivitäten angeboten.

Bergwandern und Bergläufe locken viele an. Es gibt auch gut ausgebaute Leitsysteme für Radfahrer und exotischere Aktivitäten wie Mountain Carts. Die Familie beschließt, das einmal auszuprobieren. Praktisch bedeutet das, auf drei Rädern mit robusten Winterreifen die Hänge des Berges Åreskutan herabzurasen. Die Hinterräder lassen sich einzeln bremsen, so dass man über Kieswege und Pfade herabschleudert. Ein Guide ist mit dabei und hinter dem Arrangement steht die Firma Explore Åre. Nach der Begrüßung und einer Einweisung fahren die Ahos mit jeweils einem Cart im Sessellift den Åreskutan hinauf. Eine erste Testfahrt führt von der Gipfelstation hinunter zum nächsten Haltepunkt: den Hummellift. In hohem Tempo schleudern sie durch einige Tunnel und weiter über technisch anspruchsvolle Pfade. Ellah und Wilmer fahren selbst, während Charlie mit dem Vater mitfährt.
„Er kann nicht aufhören zu lachen und lenkt in die falsche Richtung – es macht so viel Spaß“, lacht Janne.

 

Tännforsen, Schwedens größtem Wasserfall

 

Das Ganze dauert rund zwei Stunden, und das ist genau passend. Zeit fürs Mittagessen und eine kurze Pause. Doch zu beschaulich soll es nicht werden. Mit dem Auto fährt die Familie 20 Kilometer nach Westen zum wunderbaren Tännforsen, Schwedens größtem Wasserfall. Hier gibt es ein Restaurant mit Café und zwei Kilometer angelegte Wege, die zum mächtigen Wasserfall führen. Es überrascht kaum, dass die Familie Aho versucht, so nah wie möglich an den Wasserfall mit seiner 37 Meter hohen Fallhöhe zu kommen. Das ist ein beeindruckendes Erlebnis. Das Wasser prasselt nur wenige Meter entfernt auf den Fels. Es donnert und rauscht. Die Luftfeuchtigkeit ist hoch und es wirkt so, als würde man in einem leichten Regen stehen. Ein Naturerlebnis, das auch den Kindern nahegeht.

Die Zeit verrinnt und schon bald muss sich Jenny auf ihren Wettlauf vorbereiten. Die Familie fährt zurück zum Campingplatz und Jenny wärmt sich auf einer kleinen Laufrunde auf. Später erfahren wir, dass Jenny den Lauf in weniger als einer Stunde geschafft hat. Janne ist den Bergmarathon in unter fünf Stunden gelaufen.
„Wir haben beide unsere Ziele erreicht“, sagt Jenny froh.

Bald wird der Sommer nur noch im Rückspiegel zu sehen sein, doch dann warten schon neue Abenteuer. Im Winter wird der Wohnwagen am Skigebiet Ånnaboda Stor stenshöjden geparkt – neun Skipisten, die nur eine Autostunde vom Zuhause der Familie Aho entfernt liegen. Eine einfache Wahl, wenn die Freizeit aktiv statt auf dem Sofa verbracht wird.

TEXT: BILLY SÖDERIN FOTO: PHILIP ALEXANDERSSON

Sortera:
Kartvy
Anzeigen